Sau ausspielen beim Solo als Nichtspieler

Saturday, November 27, 2010

Was mir in letzter Zeit immer häufiger auffällt ist folgende Situation: Jemand spielt ein Solo und kommt hinten drauf. Derjenige Spieler, der rauskommt, spielt eine Sau aus. Was soll das? Naja, ich habe keine Ahnung warum manche auf die Idee kommen in dieser Situation eine Sau auszuspielen. Wo liegt das Problem?

  1. Der Spieler hat logischerweise eine Menge Trumpf und kann die Sau zusammen stechen wenn vorher niemand reingestochen hat. Warum soll jemand reinstechen wenn die Sau liegt? Eben, macht nicht viel Sinn.
  2. Wenn der Spieler hinten drauf kommt, hat er immer einen Positionsvorteil. Und je mehr Punkte in der Mitte liegen, desto besser für ihn wenn er einen Vorteil hat.
  3. Selbst wenn der Spieler einen Spotzen hat, die Sau also nicht stechen kann, wissen das die beiden Mitspieler, die vor ihm kommen ja nicht. Sie können demnach nicht erfolgreich Schmieren. Und wenn sie reinstechen, ist der Trumpf für die Katz gewesen.

Vielleicht gibt es noch mehr Gründe, aber diese drei Gründe reichen aus um zu zeigen, dass es totaler Blödsinn ist eine Sau auszuspielen wenn der Spieler hinten drauf kommt. Das gilt generell nur für ein Solo oder Farbwenz. Wenz oder Geier ist natürlich wieder komplett anders. In dieser Situation sollte man eine Sau ausspielen, vor allem wenn man selbst keine Trümpfe hat.

Bei einem Solo oder Farbwenz jedoch, darf man nur eine Sau ausspielen, wenn es gar nicht anders geht. Eine Sau auszuspielen ist immernoch besser als Trumpf oder ein Zehner zu dem man die Sau hat. Letzteres ist sogar noch viel schlimmer weil die beiden Mitspieler dann denken der Spieler hätte die Sau und stechen teuer rein.

One Comment

  1. Chris says:

    Lieber Kollege,

    im großen und ganzen muß ich sagen, finde ich deine Seite und deine Texte gut geschrieben und für Anfänger und Fortgeschrittene ziemlich hilfreich. Ohne zu eingebildet zu sein, würde ich mich als sehr guten Spieler bezeichnen. Deshalb würd ich einen Punkt zur Disskusion stellen, um nicht zu sagen, dir widersprechen. Du schreibst, bei einem Geier oder Wenz eines anderen sollte man ein Ass spielen, vor allem wenn man keinen Trumpf hat. Da bin ich absolut anderer Meinung. Warum sollte ich ein Ass spielen? Hat der Spieler die Fehlfarbe, mache ich die eh noch. Viel häufiger habe ich folgende Situation erlebt: Es wird ein Ass gespielt, der Spieler hat Eichel Wenz und einen weiteren, er sticht mit dem weiteren, zieht Eichelwenz nach und alle Wenz fallen. Der Spieler hat aber auch noch ein oder zwei Asse, dessen Farbe die oder ein anderer Spieler nicht hatte, so daß er dieses Ass hätte stechen können, hätte ich diese Farbe angespielt.Jetzt ist sein Wenz aber gezogen. Natürlich kann es die Situation geben, daß der Spieler eine Fehlfarbe billig wegbekommem könnte oder ein anderer Spieler 2 Wenz hat und dann natürlich ein Ass vom Anspieler besser gewesen wäre, aber aus meiner Erfahrung ist die Wahrscheinlichkeit das Spiel zu gewinnen höher, wenn man gleich versucht ein Ass des Spielers zu stechen. Gerne kannst du mir eine Antwort an meine Mail Adresse senden. Viele Grüße und gutes Blatt