Posts Tagged ‘position’

Folgende Situation:

Wir sind in 1. Position und nicht allzu schlecht aufgestellt. An ein Solo ist dennoch nicht zu denken, vor allem weil die Position zu ungünstig ist. Ein Herz Solo hat natürlich mehr Ertrag wenn wir gewinnen, aber es ist immer eine sehr knappe Geschichte und wahrscheinlich gewinnen wir damit nichtmal zu 60 % oder so in etwa. Da sollte man lieber ein Sauspiel vorziehen. Das gute an einem Sauspiel ist auch, dass man immernoch die Chance auf 5 Laufende hat. Natürlich ist das unwahrscheinlich, aber die Chance ist gegeben. Und dann siehts nach Schneider Schwarz und einem dicken Gewinn aus.

Das Hauptproblem beim Solo ist, dass wir zum einen einen Spotzen haben mit dem Eichel Neuner. 1 Spotzen geht grundsätzlich schon, wenn man dann auch nur noch einen weiteren Stich verliert. Dann reicht es. Aber Eichel Ober und Schellen Ober ist das Problem. Angenommen er spielt eine Sau aus und wir bekommen den 1. Stich mit dem Eichel Unter. Dann spielen wir den Alten, müssen dann Schellen Ober spielen und werden vermutlich nicht beide anderen Ober ziehen können. Das heißt, dass es am Ende ziemlich sicher auf 3 Stiche hinaus läuft – nicht gut genug für ein Solo.

Wenn wir jetzt rauskämen, sieht es wieder anders aus. Dann können wir vom ersten Stich an Trümpfe ziehen und müssten nicht schon einen Trumpf opfern um den ersten Stich zu machen. Das ist schon ein wesentlicher Unterschied.

Was mir in letzter Zeit immer häufiger auffällt ist folgende Situation: Jemand spielt ein Solo und kommt hinten drauf. Derjenige Spieler, der rauskommt, spielt eine Sau aus. Was soll das? Naja, ich habe keine Ahnung warum manche auf die Idee kommen in dieser Situation eine Sau auszuspielen. Wo liegt das Problem?

  1. Der Spieler hat logischerweise eine Menge Trumpf und kann die Sau zusammen stechen wenn vorher niemand reingestochen hat. Warum soll jemand reinstechen wenn die Sau liegt? Eben, macht nicht viel Sinn.
  2. Wenn der Spieler hinten drauf kommt, hat er immer einen Positionsvorteil. Und je mehr Punkte in der Mitte liegen, desto besser für ihn wenn er einen Vorteil hat.
  3. Selbst wenn der Spieler einen Spotzen hat, die Sau also nicht stechen kann, wissen das die beiden Mitspieler, die vor ihm kommen ja nicht. Sie können demnach nicht erfolgreich Schmieren. Und wenn sie reinstechen, ist der Trumpf für die Katz gewesen.

Vielleicht gibt es noch mehr Gründe, aber diese drei Gründe reichen aus um zu zeigen, dass es totaler Blödsinn ist eine Sau auszuspielen wenn der Spieler hinten drauf kommt. Das gilt generell nur für ein Solo oder Farbwenz. Wenz oder Geier ist natürlich wieder komplett anders. In dieser Situation sollte man eine Sau ausspielen, vor allem wenn man selbst keine Trümpfe hat.

Bei einem Solo oder Farbwenz jedoch, darf man nur eine Sau ausspielen, wenn es gar nicht anders geht. Eine Sau auszuspielen ist immernoch besser als Trumpf oder ein Zehner zu dem man die Sau hat. Letzteres ist sogar noch viel schlimmer weil die beiden Mitspieler dann denken der Spieler hätte die Sau und stechen teuer rein.