Posts Tagged ‘schule’

Griaß eich,

ich habe mir gedacht, dass es sinnvoll ist eine Seite rund ums wunderschöne Schafkopfen zu schreiben. Mittlerweile kann man ja überall und jederzeit im Internet spielen und findet auch spät Nachts noch eine gute Partie. Kaum denkbar vor zwei Jahren!

Es ist ein regelrechter Boom um Online Schafkopfen ausgebrochen und alle, die gerne mit Freunden eine Runde Schafkopfen, spielen jetzt auch im Internet. Die meisten um Punkte, manche aber auch schon um Geld. Und die Möglichkeit online zu spielen, lockt immer mehr Spieler an. Das muss nicht immer gut sein, denn viele sind gerade mal mit den Regeln vertraut und von Schafkopf Strategie ist noch nichts zu sehen.

Deswegen werde ich auf dieser Seite eine Schafkopf Schule einrichten. Hier kann jeder lernen wie er online Schafkopft und vor allem wie er keine Fehler macht, oder wie man im auf gut bayerisch sagt: Einen scheiß zamspielt!

Außerdem habe ich noch eine Schafkopf Strategie Sektion eingerichtet, für die etwas besseren Spieler. Ich möchte damit anderen Spielern nicht vorschlagen wie sie zu spielen haben. Aber ich möchte ein paar Denkmuster, die in der Schafkopf Welt weit verbreitet sind aufbrechen und zum Denken anregen. Ich weiß, dass mir viele widersprechen werden, aber da kann man nichts machen. Nur weil Opa so gespielt hat, heißt es nicht, dass es die richtige Spielweise ist. Ich hoffe, dass sich auch einige Diskussionen in den Kommentaren ergeben und es freut mich natürlich immer wenn andere Spieler ihre Meinung äußern.

In diesem Sinne, viel Spaß auf Online Schafkopfen und ein gutes Blatt!

Wenn man neu beim Online Schafkopfen ist, bieten sich eigentlich nur lange Tische an. Lange Tische heißt, dass 8 Karten ausgeteilt werden. Es kommt im Gegensatz dazu noch einen kurzen Tisch bei dem nur 6 Karten ausgeteilt werden. Das Spiel bei kurzen Tischen ist komplett anders!

  1. Man braucht mehr Trümpfe um zu spielen: Für ein Spiel braucht man in der Regel 5 Trümpfe. Nur in ganz seltenen Fällen kann man auch mit weniger Trümpfen gewinnen. Der Grund hierfür ist, dass das Kartendeck deutlich reduziert ist (insgesamt sind 4 x 2 weniger Karten im Spiel). Die Karten, die weniger im Spiel sind, sind nicht Trümpfe oder 7 und 8. Das heißt, das ganze verschiebt sich zugunsten der Trümpfe. Der Anteil an Trümpfen ist bei kurzen Tischen also höher. Deshalb braucht man für ein Spiel auch mehr Trümpfe.
  2. Spieler sind meistens frei. Ein Sauspiel ist bei kurzen Tischen schwierig, denn die Sau geht fast nie durch. Überlege einmal: Du spielst mit dem Gras König auf die Blaue. Jemand such mit dem Zehner. Nun muss der andere Spieler den Neuner und dein Mitspieler die Sau haben – nur so geht die Sau durch. Hat alleine schon einer der Spieler zwei Gras, ist einer frei und kann die Sau zusammen stechen.
  3. Die Spiele sind schneller: Das Spiel ist bereits nach 6 Stichen beendet und nicht erst nach 8.
  4. Die 2 Stiche Regel zählt. Wenn du ein Spiel hast und 2 Stiche nicht machen kannst, solltest du dennoch spielen weil die 2 Stiche für die Gegner meist nicht ausreichend sind.

Soll ich kurz oder lang spielen?

Natürlich ist diese Frage nicht pauschal zu beantworten. Manche Spieler können an kurzen Tischen nichts anfangen weil sie lange gewöhnt sind und umgekehrt. Die Action an kurzen Tischen ist allerdings bedeutend größer. Es gibt mehr Möglichkeiten Fehler zu machen und diese natürlich auszunutzen. Deshalb sind für mich kurze Tische einfach die besseren und deshalb richtet sich der Großteil der Schafkopf Schule an kurze Tische.